.st0{fill:#FFFFFF;}
  • Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Büro neu denken – Arbeitswelt Zukunft

Büro neu denken – Arbeitswelt Zukunft

Autor: Erich Peter Hoepfner

Erich Peter steht dem BAKB vor und ist Experte im Bereich Büroraumplanung und Nachhaltigkeit. Er ist verantwortlich für die Aus- und Weiterbildung der Führungskräfte und des Verkaufs, zu Quality Office zertifizierten Büroraumplanern.

Die Arbeitswelt Zukunft - Arbeitsplatz 4.0

Autor: Erich Peter Hoepfner

Erich Peter steht dem BAKB vor und ist Experte im Bereich Büroraumplanung und Nachhaltigkeit. Er ist verantwortlich für die Aus- und Weiterbildung der Führungskräfte und des Verkaufs, zu Quality Office zertifizierten Büroraumplanern.


(Lesezeit: 5 min)

Arbeitswelt Zukunft: Der Arbeitsplatz 4.0 - die Büroräume der Zukunft

Die Büroräume der Zukunft haben nur noch wenig mit dem traditionellen Büro gemeinsam. Wir sehen eine Bewegung vom klassischen Office hin zu Arbeitsumgebungen, die eher offene Begegnungswelten und kreative Studios sind. 

Arbeitswelt Zukunft: Vielfältige Räume, die so gestaltet sind, dass sie die Menschen ebenso unterstützen wie die neuen Technologien, die ihre Arbeit erleichtern.

Dies hat enormen Einfluss auf die Mitarbeiter, die Unternehmen und die Unternehmenskulturen stehen vor großen Herausforderungen und Veränderungen, die sich daraus ableiten.

In diesem Artikel beleuchten wir die Arbeitswelt Zukunft und wie sich der Arbeitsplatz 4.0, moderne Arbeitsformen, agile Methoden, flexible Arbeitszeiten und neue Arbeitsformen im Zuge der Digitalisierung, Globalisierung und der sich immer weiter veränderten Arbeitswelt verändern werden. Wir auch der Frage nach: Was ist Arbeit 4.0?

Sicher ist nichts in der Zukunft - sicher ist nur, das wir Büro und die Zukunft der Arbeitswelt neu denken müssen.

Digitaler Wandel macht agil - was ist Arbeit 4.0?

Arbeitswelt Zukunft: Die Digitalisierung und die damit einhergehende Vernetzung und Mobilität schafft einen noch nie dagewesenen Freiraum bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen und Büros im Allgemeinen.

Es geht darum, den Bedürfnissen der Mitarbeiter und Teams gerecht zu werden und ein Umfeld anzubieten, das alle Tools zur Unterstützung und Optimierung der Arbeitsprozesse liefert sowie moderne Arbeitsformen zulässt.

Tätigkeits-orientierte Arbeitsplatzmöglichkeiten bieten den Mitarbeitern ortunabhängige Arbeitsplätze und Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten, wo und wie sie gerade arbeiten. 

So können schnellere und bessere Ergebnisse erzielt werden. Auch auf die Kreativität und die Innovationskraft der Mitarbeiter hat ein entsprechendes Umfeld positiven Einfluss.

Dem einzelnen Mitarbeiter kommt dadurch bei der Gestaltung seines Arbeitsalltags mehr Freiheit und Flexibilität zugute, aber auch mehr Eigenverantwortung. Was ist in dem Kontext dann Arbeit 4.0?

Die neuen 4.0-Arbeits- und Raumkonzepte bieten sowohl eine ganzheitliche Plattform zur guten Teaminteraktion als auch für konzentriertes Arbeiten. Das Büro als analoge Arbeitsumgebung wird aber weiterhin ein wichtiger Erfolgsfaktor bleiben.

Als Ort der Identifikation, der sozialen Vernetzung und des persönlichen Austausches ist es auch Aushängeschild des Unternehmens und spielt bei der Rekrutierung von neuem Personal eine wichtige Rolle.

Wenn Sie Interesse an diesem Thema gewonnen haben, vereinbaren Sie einfach ein Beratungsgespräch mit einem unserer Experten für Büro- und Raumplanung, bei dem wir über die Chancen moderner Raumkonzepte Ihr Unternehmen mit Ihnen sprechen.

Raumkonzepte mit Individualität und die Chance für neue Arbeitsformen

Laut einer aktuellen Steelcase-Studie steht den Arbeitnehmern zwar schon häufig moderne Technik zur Verfügung, aber es mangelt an der Bandbreite unter-schiedlicher Räume.

  • 47 % der Befragten geben an, dass es ihnen an komfortablen, einladenden und inspirierenden Arbeits-plätzen fehlt.
  • 41 % würden sich bessere Orte für soziale Interaktionen wünschen und
  • 24 % informelle Bereiche für ruhiges oder konzentriertes Arbeiten.

Mehr als die Hälfte der Befragten hätte gerne eine Abwechslung von der Arbeit am selben Ort. Für Planer und Einrichter heißt das: Es gibt viel zu tun – wir stehen am Anfang eines faszinierenden Austausches mit den Unternehmen und Nutzern.

Nur, wie sieht er denn jetzt konkret aus, der passende Arbeitsplatz, der Arbeitsplatz 4.0 sozusagen?

So schemenhaft-verschwommen wie sich einige Aspekte der Arbeitswelt 4.0 zeigen, wird schnell klar, dass es die Standardlösung für alle nicht gibt. 

Entsprechend der unterschiedlichen Einflussfaktoren gibt es eine Vielzahl an Lösungsansätzen. Eine Blaupause für ein übergreifendes Bürokonzept gibt es definitiv nicht: denn was für ein Unternehmen wie Google passt, muss noch lange nicht für jeden inhabergeführten Mittelständler gelten.

„Dem einzelnen Mitarbeiter kommt bei der Gestaltung seines Arbeitsplatzes mehr Freiheit und Flexibilität zugute, aber auch mehr Eigenverantwortung“

Fazit: Arbeit 4.0 – Risiko, vor allem aber Chance

Bei der Planung und Gestaltung moderner Büroumgebungen bedarf es einer ganzheitlichen Betrachtung des Unternehmens wie z. B. Organisationsabläufe und Strukturen.

Dazu gehört neben einer ausführlichen Analyse der Mitarbeiter-Bedürfnisse und deren Tätigkeiten, die Betrachtung der Immobilienstruktur und die Auseinandersetzung mit der Unternehmenskultur.

Ein professionell aufgesetztes Change Management sollte die Mitarbeiter frühzeitig miteinbinden, Akzeptanz schaffen und zur Identifikation mit der neuen Arbeitsumgebung führen.

Der moderne Wandel des Büros bietet also Risiken wie auch Chancen zugleich. Aus diesem Grund sollte man die Gestaltung neuer Arbeitsräume nicht dem Zufall überlassen, sondern mit Blick auf die Arbeitgeberattraktivität mit einem professionellen Büroplaner als Partner und einem gut aufgestellten Projekt-Team in die Planung einsteigen, damit der Weg zur New Work und zu neuen Arbeitsformen auch zum erfolgversprechenden Schritt in die Zukunft wird.

Diesen Artikel weiterempfehlen

__CONFIG_leads_shortcode __ {"id": "291", "tve_shortcode_rendered": 1} __ CONFIG_leads_shortcode__

Weitere Artikel zum Thema